Hanns Josef Ortheil

Inhaltsangaben
Kurzbeschreibungen
Zusammenfassungen
Seite 3


Glaubensmomente - Hanns-Josef OrtheilGlaubensmomente
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 3. Oktober 2016
     Verkaufsrang: 226998      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 9,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Das Verlangen nach Liebe. Roman - Hanns-Josef OrtheilDas Verlangen nach Liebe. Roman
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 1. September 2009
     Verkaufsrang: 61053      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 9,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Gleich am ersten Tag seiner Ankunft sieht er sie. Zu einem Klavierkonzert ist Ich-Erzähler Johannes, Schubert-Interpret von einigem Ruhm, nach Zürich gekommen. Als er sein Hotel verlässt, ruht sie auf einer der Parkbänke, die die Uferpromenade säumen, den Kopf gestützt auf ihren braunen Lederrucksack, den sie offenbar immer noch hat, nach all den Jahren. ? Sie lag da, als hätten wir uns vor wenigen Stunden nur für kurz getrennt, um uns genau hier wieder zu begegnen? , heißt es im Roman < I> Das Verlangen nach Liebe des Stuttgarter Schriftstellers Hanns-Josef Ortheil. Dabei ist eigentlich die Spanne eines ganzen Lebens vergangen.
18 Jahre hat Johannes Judith nicht mehr gesehen, obwohl sie damals, nachdem sie während eines Konzerts eher beiläufig ins Gespräch gekommen waren, ganz und gar unzertrennlich gewesen waren. Studenten waren sie damals, jetzt haben beide Karriere gemacht: Judith ist als Kunstprofessorin in Zürich, um eine Ausstellung vorzubereiten. Johannes geht Judith nach, verstohlen und unentschlossen, sie spricht ihn später an. Beide erkennen, dass sie sich noch unendlich viel zu sagen haben und es noch einmal miteinander versuchen wollen?
In Ortheils Die große Liebe ging es um die Liebe auf den ersten Blick. < I> Das Verlangen nach Liebe handelt von Gefühlen, die bestehen blieben, obwohl man sich aus den Augen verloren hat - und das in einer wundervoll komponierten Geschichte und in einer unsentimentalen, niemals kitschigen Sprache, sodass der Leser tatsächlich wieder an die ewige Liebe glauben will. - Thomas Köster, Literaturanzeiger. de



Das Kind, das nicht fragte: Roman - Hanns-Josef OrtheilDas Kind, das nicht fragte: Roman
Hanns-Josef Ortheil

Gebundene Ausgabe, 19. November 2012
     Verkaufsrang: 248835      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 21,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Gebundenes Buch
An einem Frühlingstag im April landet Benjamin Merz mit dem Flugzeug in Catania. Merz ist Ethnologe, und er möchte die Lebensgewohnheiten der Menschen in Mandlica, einer kleinen Stadt an der Südküste Siziliens, erkunden. Er freut sich auf das Frage- und Antwortspiel, auf das er sich gründlich vorbereitet, damit er mit den Einheimischen ins Gespräch kommt. Allerdings muss er große Hemmungen überwinden, um diese Gespräche auch tatsächlich zu führen. Denn Benjamin Merz ist zwar ein kluger Ethnologe, aber ihm fällt es ungeheuer schwer, das zu tun, worauf seine ganze Arbeit aufbaut: Fragen zu stellen. Und das hat seinen Grund.
Aufgewachsen ist Benjamin Merz mit vier weitaus älteren Brüdern. Seine Kinderjahre verbrachte er in einer aufgezwungenen Spracharmut. Seine älteren Brüder gaben in der Familie den Ton an, und er als Nachkömmling war schon häufig alleine damit überfordert, zu verstehen, worüber gesprochen wurde. Selbst einfachste Verständnisfragen traute er sich dann nicht zu stellen, und später musste er sich das Fragen mühsam antrainieren. Dafür kann er aber ausgezeichnet zuhören. Und diese Fähigkeit macht ihn in Mandlica, der Stadt der Dolci, zu einem begehrten Gesprächspartner - insbesondere bei den Frauen. Sie beginnen ihm Familiengeheimnisse und verborgenste Liebeswünsche anzuvertrauen . . .
Mit dem Roman » Das Kind, das nicht fragte« schreibt Hanns-Josef Ortheil an dem großen autobiographischen Selbsterforschungsprojekt seiner Kinder- und Jugendjahre weiter. Nach » Die Erfindung des Lebens« und » Die Moselreise« setzt sich der Autor auch in diesem Roman mit dem großen Themenkomplex des Zusammenhangs von Verstummen und Sprechen, Fragen und Selbstfindung auseinander.



Schwerenöter. Roman - Hanns-Josef OrtheilSchwerenöter. Roman
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 8. Dezember 2009
     Verkaufsrang: 156188      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 12,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Venedig - Hanns-Josef OrtheilVenedig
Hanns-Josef Ortheil

Gebundene Ausgabe, 27. Januar 2012
     Verkaufsrang: 205397      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 14,90 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Schreiben unter Strom: Experimentieren mit Twitter, Blogs, Facebook & Co (Duden - Kreatives Schreiben) - Stephan PorombkaSchreiben unter Strom: Experimentieren mit Twitter, Blogs, Facebook & Co (Duden - Kreatives Schreiben)
Stephan Porombka

Gebundene Ausgabe, 1. September 2011
     Verkaufsrang: 89870      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 14,95 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Die geheimen Stunden der Nacht. Roman - Hanns-Josef OrtheilDie geheimen Stunden der Nacht. Roman
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 6. August 2007
     Verkaufsrang: 122734      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 9,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



In Georg von Heukens Welt bricht das Chaos aus: der Verlagsleiter erfährt vom Herzinfarkt seines Vaters, dem obersten Chef des rheinischen Familienunternehmens. Um seine Nachfolge jedoch hatte sich der Senior-Chef bisher nie Gedanken gemacht. Eine Tatsache, die zu gehöriger Unruhe in Verlag und Familie führt und dabei eine überaus spannende Geschichte offenbart.
Schillerndes Lokalkolorit, eine filmreife Geschichte, die dicht, atmosphärisch, breit angelegt, aber dennoch straff erzählt wird, das sind die Zutaten, aus denen dieser Ortheil-Roman besteht, mit denen er glänzt und besticht! Es ist das Porträt eines Verlagsimperiums, der Blick hinter die Kulissen, die Schilderung der ewigen, jedes Halbjahr neuen Jagd nach dem ? Goldstück? , so ? nannten alle intern den Titel, der Geld einbringen musste? . Es ist ein Roman über ein Unternehmen und den Generationenkonflikt in der Führungsetage. Georg und seine zwei Geschwister spielten nie eine bedeutende Rolle neben dem alles beherrschenden patriarchalischen Vater. ? . . . er überlässt Euch dreien selbst die Entscheidung? , heißt es lapidar zur Frage der möglichen Nachfolge. Aber es ist auch ein Roman, der von Liebe und menschlichen Begegnungen erzählt, fein, zart, intim. Warum hatte der Vater neben seinem Villen-Wohnsitz noch eine Suite im Kölner Dom-Hotel angemietet? Wer ist die Frau, die er dort traf?
Die Geschichte spielt bei echtem ? Kölsch Wetter? , wird aus Georg Heukens Sicht erzählt, der empfindsam, mit feinem Blick für Details, scharfsinnig und durchaus selbstkritisch sein Leben neu positionieren muss. Das erfordert Aufarbeitung, oft gehen Erinnerungen weit in die Kindheit zurück, immer wieder steht dabei der mächtige Vater im Mittelpunkt. Erinnerungen werden wach, wie er damals in eigenwilligen Verhandlungen mit dem Kauf eines Verlages sein Imperium begründete. ? noch heute erzählt er . . . von Rheinischem Sauerbraten und sechzehn Kölsch, von vier holländischen Zigarren und acht Klaren . . . ?
Ja, sicher, da mögen Assoziationen aufkommen, wenn Autoren beschrieben werden, ihre Eigenarten, Macken und Extravaganzen, ? Im Grunde ist Lektorenarbeit vor allem Krisenbewältigung, ein intensives Studium fremdester Psychen, die dich wie Hannibal Lecter am liebsten in ihren Käfig ziehen wollen, pervers kannibalistisch? Da findet sich auch stellenweise dezente, aber deutliche Kritik am herrschenden Literaturbetrieb, man mache heute keine Bücher mehr, man lasse sie machen, oder die sarkastischen Seitenhiebe auf Autoren und die, die es gerne wären: ? Unmusikalische Autoren mit Prosa-Ambitionen sind so ziemlich das Schlimmste, was einem Lektor widerfahren kann? .
Die Vielschichtigkeit des Buches fasziniert und einfach bewundernswert ist und bleibt Ortheils wunderbar leise, sanfte und poetische Sprache, mit der er Psyche, Charakter und Persönlichkeit seiner Figuren so aussergewöhnlich glaubhaft und lebendig erschafft. Eine spannende Geschichte, dennoch nie hektisch, unruhig, stets mit fesselndem Tiefgang. Ein großartiger Roman, der den Leser schnell, ebenso wie Georg Heuken neugierig werden lässt: ? . . . er spürt diese Neugierde direkt körperlich, sie kriecht ihm wie ein juckendes Pulver unter das Hemd und lässt ihn auf seinem Stuhl hin und her rücken. ? < I>-Barbara Wegmann



Die Insel der Dolci: In den süßen Paradiesen Siziliens - Mit Fotos von Lotta Ortheil - Hanns-Josef OrtheilDie Insel der Dolci: In den süßen Paradiesen Siziliens - Mit Fotos von Lotta Ortheil
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 9. Februar 2015
     Verkaufsrang: 49776      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 9,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






In Venedig: Begleitet von Hanns-Josef Ortheil (Handbibliothek Dieterich) - Henry JamesIn Venedig: Begleitet von Hanns-Josef Ortheil (Handbibliothek Dieterich)
Henry James, Hanns-Josef Ortheil

Gebundene Ausgabe, 1. Oktober 2016
     Verkaufsrang: 164299      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 24,00 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Begleitet von Hanns-Josef Ortheil
Buch mit Leinen-Einband
Henry James' Faszination für Venedig schlug sich in Erzählungen und Romanen (" Die Aspern-Schriften", " Die Flügel der Taube") sowie in vielen Briefen an Verwandte und Freunde nieder. Von seinen Eindrücken berichtete er aber auch in fünf stilistisch ausgefeilten Essays, mit denen er 1909 seinen Band " Italian Hours" eröffnete. Sie werden hier erstmals in deutscher Übersetzung vorgestellt. Es handelt sich um Meisterwerke einer Porträtkunst, in denen James von den Atmosphären dieser einzigartigen Stadt auf luzide, hochelegante Weise erzählt.
Mit ihm durchstreifen wir La Serenissima von seinem Quartier an der Riva degli Schiavoni aus, mit seinen Augen studieren wir in den Kirchen die Gemälde von Bellini und Tintoretto oder begeben uns auf den Balkon des Palazzo Barbaro, um das Treiben auf dem Canal Grande zu beobachten. Begleiter des Lesers auf all diesen Wegen ist Hanns-Josef Ortheil, der die Venedig-Passion des großen amerikanischen Schriftstellers teilt und aus seinem heutigen Erleben deutet.



Faustinas Küsse. Roman - Hanns-Josef OrtheilFaustinas Küsse. Roman
Hanns-Josef Ortheil

Taschenbuch, 1. Januar 2000
     Verkaufsrang: 158582      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 10,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Da steht er mitten auf der römischen Piazza del Popolo nur mit Jagdranzen und Mantelsack das Jahrhundertgenie Johann Wolfgang von Goethe. Noch trennen ihn Jahre von Ruhm und Ehre, aber ein Frauenliebling ist er schon damals, in jenem herrlichen September des Jahres 1786. Das sollte Giovanni Berti, Müßiggänger und Informant des Vatikans, schnell erkennen. Noch während er dem merkwürdigen Fremden nachspioniert, hat Goethe ihm bereits seine schöne Geliebte Faustina Ausgespannt. Hanns-Josef Ortheil mit einem Goethe-Roman, der bei seinem erscheinen hymnisch gefeiert wurde.


Vorige SeiteSeiten:
 1 2  3  4 5 6 7 8 9 
Nächste Seite







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten