Raoul Schrott

Inhaltsangaben
Kurzbeschreibungen
Zusammenfassungen
Seite 1


Erste Erde: Epos - Raoul SchrottErste Erde: Epos
Raoul Schrott

Gebundene Ausgabe, 26. September 2016
     Verkaufsrang: 111806      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 68,00 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Epos
Gebundenes Buch
Raoul Schrotts Buch ist das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem heutigen Wissen über die Welt: Vom Urknall über die Entstehung des Planeten bis hin zu uns unternimmt es den großen Versuch, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse literarisch umzusetzen und sie an einzelnen Lebensgeschichten anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein breites erzählerisches Panorama. In einem zweiten Teil fasst Raoul Schrott in Sachbuchform unseren heutigen Wissensstand zusammen. Dichtung und Wissenschaft verknüpfend, wagt er sich daran, ein modernes Gegenstück zu Alexander von Humboldts " Kosmos" zu entwerfen. Neugieriger und schöner lässt sich die Erde kaum erkunden. Das große Format, der zweifarbige Druck, die zwei Lesebändchen und das farbige Vorsatzpapier machen das Buch auch optisch zu einem Ereignis.



Erste Erde Epos - Raoul SchrottErste Erde Epos
Raoul Schrott

MP3 CD, 3. Oktober 2016
     Verkaufsrang: 358861      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 46,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Hörspiel. 1869 Min.
M P3 Audio C D
Literatur trifft Wissen
Die Wissenschaft bestimmt unsere Welt, doch allein die Poesie vermag die Welt auch zu erzählen. " R A O U L S C H R O T T
" Erste Erde" unternimmt den großen Versuch, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse literarisch umzusetzen und sie an einzelnen Figuren und ihren Lebensgeschichten anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein erzählerisches Panorama unseres Kosmos. Raoul Schrott hat dafür weltweite Reisen unternommen zu Fundstellen des mit über vier Milliarden Jahren ältesten Gesteins überhaupt, den Fossilien ersten Lebens und der Menschenaffen, bis in die Atacamawüste, wo gerade das größte Spiegelteleskop der Welt entsteht. Eine Hörspielinszenierung von Michael Farin, die Poesie und Wissen zum Klingen bringt!
In der 18-teiligen Hörspielproduktion sind Bibiana Beglau, Jens Harzer, Tobias Lelle, Felix von Manteuffel, Dagmar Manzel, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Anne Ratte-Polle u. v. a. Sprecher zu hören. Ebenfalls enthalten: 17 Gespräche, die Raoul Schrott mit Naturwissenschaftlern über die Hintergründe geführt hat.
(4 mp3-C Ds, Laufzeit: 31h 49)



Gilgamesh: Epos - Raoul SchrottGilgamesh: Epos
Raoul Schrott

Taschenbuch, 1. August 2004
     Verkaufsrang: 107805      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 12,95 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



341 S. , 4 Bll. Mit einigen Abbildungen. Farbig illustr. Originalkarton.



Die Kunst an nichts zu glauben - Raoul SchrottDie Kunst an nichts zu glauben
Raoul Schrott

Gebundene Ausgabe, 28. September 2015
     Verkaufsrang: 189118      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 17,90 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Diese kostbaren Augenblicke: 275 Jahre Staatsoper Unter den Linden - Diese kostbaren Augenblicke: 275 Jahre Staatsoper Unter den Linden

Gebundene Ausgabe, 4. Dezember 2017
     Verkaufsrang: 346250      Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 2 Tagen.
Preis: € 32,00 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Ilias: Übertragen von Raoul Schrott - HomerIlias: Übertragen von Raoul Schrott
Homer

Gebundene Ausgabe, 10. September 2008
     Verkaufsrang: 397347      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 40,00 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Übertragen von Raoul Schrott
Gebundenes Buch
Das älteste Epos Europas und der Ursprungsmythos des Abendlandes in einer neuen, zeitgemäßen Übertragung von Raoul Schrott: Noch nie wurde dem heutigen Leser dieses große Epos vom Troianischen Krieg so nahe gebracht, in einer ebenso kraftvollen wie bildhaften Sprache. Ausgelöst von Paris' Raub der schönen Helena, schildert Homer blutige Schlachten zwischen Griechen und Troianern und erzählt von den Göttern, die den Menschen bei ihrer Selbstzerfleischung zuschauen. Homers Geschichte ist das gleichsam enzyklopädische Monument jener Kultur, von der unsere heutige sich ableitet.



Ilias: Übertragen von Raoul Schrott Kommentiert von Peter Mauritsch - HomerIlias: Übertragen von Raoul Schrott Kommentiert von Peter Mauritsch
Homer, Raoul Schrott

Taschenbuch, 1. Oktober 2010
     Verkaufsrang: 200647      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 12,95 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)






Gilgamesh: Epos - Raoul SchrottGilgamesh: Epos
Raoul Schrott

Audio CD, 13. April 2006
     Verkaufsrang: 466095     
  Über Amazon bestellen (Bücher direkt bei Amazon.de versandkostenfrei, alles andere lt. Angabe)

Wie ein roter Faden zieht sich durch das Werk des Literaturwissenschaftlers Raoul Schrott die Suche nach dem Ursprung poetischen Schaffens. Mit < I> Gilgamesh ist er nun bei den ältesten schriftlichen Zeugnissen der Menschheit angekommen: dem Epos um den gleichnamigen Herrscher über Uruk - einer, wenn nicht der Weltstadt des dritten Jahrtausends v. Chr. , gelegen im Zweistromland, der Wiege unserer heutigen Zivilisation.
Die Erzählungen um Gilgamesch, den großartigen Helden und gleichzeitig großartig an der letzten Grenze des menschlichen Daseins - der Sterblichkeit - Scheiternden, erregten schon kurz nach der ersten Übersetzung um 1900 großes Aufsehen. Neben der Entdeckung einer außerbiblischen Sintflutgeschichte begeisterten Dichter und Gelehrte die erzählerische Wucht und philosophische Tiefe der geschilderten Heldenabenteuer.
Einer weiteren Verbreitung steht jedoch bis heute die fragmentarische Überlieferung einzelner Erzählstränge im Wege, die in einem Zeitraum von mehr als tausend Jahren entstanden und in vier verschiedenen Sprachen verfasst wurden.
In den 40er-Jahren des letzten Jahrhunderts unternahm Albert Schott als erster Deutscher den Versuch, aus den damals bekannten Bruchstücken ein zusammenhängend lesbares Epos herzustellen. Dieses blieb in der Überarbeitung v. Sodens (neben der wenig geglückten versifizierten Ausgabe H. Schmökels von 1966) die einzig greifbare deutsche Fassung.
Raoul Schrott legt nun mit seinem Werk eine Neuausgabe dieses Epos unter Berücksichtigung neuester Fundstücke und Erkenntnisse vor. Er bietet gleich zwei Versionen an: eine eigene Nachdichtung des Stoffes und die so genannte ninivitische Fassung. Diese größte zusammenhängende Sammlung von Fragmenten einer einzelnen Überlieferungsschicht entstand etwa um 1. 200 v. Chr.
Und genau darin liegt das Problem. Man wird nach der Lektüre das Gefühl nicht los, dass sich Schrott einerseits als Nicht-Altorientalist vor einer rein wissenschaftlichen Ausgabe scheute, andererseits vor einem eigenständigeren dichterischen Werk ob des hehren Vorbildes zurückschreckte. So fällt vor allem im Teil der Nachdichtung der pädagogische Impuls des Autors ins Auge, die Knappheit und manchmal rätselhafte Kürze eines Textes, welche einen großen Teil seiner Faszination ausmachen, durch Weitschweifigkeit zu ersetzen. Damit beschneidet und unterschätzt er die Fantasie eines aufmerksamen Lesers. Mit dieser sicherlich unbeabsichtigten Entzauberung einer Poesie, die Schotts/v. Sodens kleine Reclam-Ausgabe in wesentlich reinerer Form bietet, schafft Schrott zwar möglicherweise ein schnelleres Verständnis, allerdings zu einem vergleichsweise hohen Preis.
Dennoch machen Anmerkungen, Appendix, Zeittafel und Glossar den Zugang zu diesem wirklich außergewöhnlich faszinierenden Stück Weltliteratur einfacher als bisher, der weiteren Entdeckerfreude und dem weiteren Informationsdrang des Lesers sind da keine Grenzen gesetzt. < I>-Burkhard Steinmüller



Der gelbe Akrobat: 100 deutsche Gedichte der Gegenwart, kommentiert - Michael BraunDer gelbe Akrobat: 100 deutsche Gedichte der Gegenwart, kommentiert
Michael Braun, Michael Buselmeier

Taschenbuch, 27. Oktober 2011
     Verkaufsrang: 236791      Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Preis: € 18,80 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



100 deutsche Gedichte der Gegenwart, kommentiert
Broschiertes Buch
Die im vorliegenden Buch versammelten 100 deutschsprachigen Gedichte der Gegenwart werden von ebenso vielen Kommentaren begleitet. Biografische und persönliche Aspekte bilden häufig den Einstieg und wecken Neugier auf das Gedicht - fern jedem akademischen Gestus. Fast beiläufig geben die Kommentare einen Einblick in die Gegenwartsdichtung. Hierzu gehören formanalytische und poetologische Annäherungen, Gedanken zum politischen oder experimentellen Gedicht und Überlegungen zur grundsätzlichen Frage, was Lyrik heute noch zu leisten vermag.



Das Gilgamesch-Epos, 3 Audio-CDs - Raoul SchrottDas Gilgamesch-Epos, 3 Audio-CDs
Raoul Schrott, Klaus Buhlert, Josef Bierbichler, Martin Wuttke, Felix von Manteuffel

Audio CD, 2001
     Verkaufsrang: 596912     
  Über Amazon bestellen (Bücher direkt bei Amazon.de versandkostenfrei, alles andere lt. Angabe)

Wie ein roter Faden zieht sich durch das Werk des Literaturwissenschaftlers Raoul Schrott die Suche nach dem Ursprung poetischen Schaffens. Mit < I> Gilgamesh ist er nun bei den ältesten schriftlichen Zeugnissen der Menschheit angekommen: dem Epos um den gleichnamigen Herrscher über Uruk - einer, wenn nicht der Weltstadt des dritten Jahrtausends v. Chr. , gelegen im Zweistromland, der Wiege unserer heutigen Zivilisation.
Die Erzählungen um Gilgamesch, den großartigen Helden und gleichzeitig großartig an der letzten Grenze des menschlichen Daseins - der Sterblichkeit - Scheiternden, erregten schon kurz nach der ersten Übersetzung um 1900 großes Aufsehen. Neben der Entdeckung einer außerbiblischen Sintflutgeschichte begeisterten Dichter und Gelehrte die erzählerische Wucht und philosophische Tiefe der geschilderten Heldenabenteuer.
Einer weiteren Verbreitung steht jedoch bis heute die fragmentarische Überlieferung einzelner Erzählstränge im Wege, die in einem Zeitraum von mehr als tausend Jahren entstanden und in vier verschiedenen Sprachen verfasst wurden.
In den 40er-Jahren des letzten Jahrhunderts unternahm Albert Schott als erster Deutscher den Versuch, aus den damals bekannten Bruchstücken ein zusammenhängend lesbares Epos herzustellen. Dieses blieb in der Überarbeitung v. Sodens (neben der wenig geglückten versifizierten Ausgabe H. Schmökels von 1966) die einzig greifbare deutsche Fassung.
Raoul Schrott legt nun mit seinem Werk eine Neuausgabe dieses Epos unter Berücksichtigung neuester Fundstücke und Erkenntnisse vor. Er bietet gleich zwei Versionen an: eine eigene Nachdichtung des Stoffes und die so genannte ninivitische Fassung. Diese größte zusammenhängende Sammlung von Fragmenten einer einzelnen Überlieferungsschicht entstand etwa um 1. 200 v. Chr.
Und genau darin liegt das Problem. Man wird nach der Lektüre das Gefühl nicht los, dass sich Schrott einerseits als Nicht-Altorientalist vor einer rein wissenschaftlichen Ausgabe scheute, andererseits vor einem eigenständigeren dichterischen Werk ob des hehren Vorbildes zurückschreckte. So fällt vor allem im Teil der Nachdichtung der pädagogische Impuls des Autors ins Auge, die Knappheit und manchmal rätselhafte Kürze eines Textes, welche einen großen Teil seiner Faszination ausmachen, durch Weitschweifigkeit zu ersetzen. Damit beschneidet und unterschätzt er die Fantasie eines aufmerksamen Lesers. Mit dieser sicherlich unbeabsichtigten Entzauberung einer Poesie, die Schotts/v. Sodens kleine Reclam-Ausgabe in wesentlich reinerer Form bietet, schafft Schrott zwar möglicherweise ein schnelleres Verständnis, allerdings zu einem vergleichsweise hohen Preis.
Dennoch machen Anmerkungen, Appendix, Zeittafel und Glossar den Zugang zu diesem wirklich außergewöhnlich faszinierenden Stück Weltliteratur einfacher als bisher, der weiteren Entdeckerfreude und dem weiteren Informationsdrang des Lesers sind da keine Grenzen gesetzt. < I>-Burkhard Steinmüller


Seiten:
  1  2 3 4 5 6 7 
Nächste Seite







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten