Fotos und Informationen
aus Deutschland

Die Historische
Altstadt von Lübeck

Reiseberichte mit Bildern:
Schleswig-Holstein


Lübeck:
Historische Altstadt
Travemünde,
Skandinavienkai
Interessante Kirchen Timmendorfer Strand,
Niendorf, Bad Schwartau
Der Dom
Lübeck, historische Altstadt
Altstadt von Lübeck, Abb.: Volker Fisch, wikipedia.de, GNU-Lizenz
Die Historische Altstadt von Lübeck,
auch "Stadt der sieben Türme" genannt,
wurde 1987 von der UNESCO
zum Weltkulturerbe erklärt.
Gemeint sind die Türme der Kirchen
St. Marien, St. Petri, St. Aegidien,
St. Jakobi und des Lübecker Doms.

Die Altstadt liegt auf einem Werder,
einer Flussinsel, in der Trave, die sich
am Mühlentor in die Kanal-Trave
und die Stadt-Trave teilt.

Holstentor vom Turm der Petrikirche aus gesehen Das Wahrzeichen Lübecks, das Holstentor (Holstein-Tor), zierte die Rückseite des 50-Mark-Scheins. Erbaut wurde es von 1464 bis 1478 unter Leitung des Ratsbaumeisters Hinrich Helmstede.
Holstentor auf dem Fünfzigmarkschein
Holstentor auf dem 50-Mark-Schein
Abb.: Public Domain als amtliches Werk nach § 5 UrhG

Holstentor und Trave
Holstentor und Trave vom Turm der Petrikirche gesehen
Holstentor Holstentor und Petrikirche
Holstentor mit Petrikirche
Von weitem und vom Turm der Petrikirche wirkt das Holstentor eher klein und unscheinbar, da es in einer Senke steht, von nahem dagegen wuchtig. Im Inneren befindet sich seit 1950 ein historisches Museum.

Holstentor Holstentor Taube am C von Concordia (Eintracht)
Am eigentlichen Durchlass befand sich ursprünglich ein zweiflügeliges Tor, das nicht erhalten ist. Auch das dahinterliegende Fallgitter ist nicht original. An seiner Stelle befand sich einst ein sogenanntes Orgelwerk. Im Gegensatz zum Fallgitter konnte man bei diesem Eisenstäbe einzeln herunterlassen oder hochziehen. Darüber steht Concordia domi foris pax (Eintracht innen, draußen Friede).

Giebeltürme mit Madonnenstatue Madonna mit Kind am Holstentor Holstentor
Im mittleren der drei kleinen Giebeltürme steht in einer Niesche eine Madonna mit Kind. Das Original entstand um 1470, wurde jedoch im Lauf der Zeit durch Verwitterung zerstört. Die heutige Figur schuf 1992 der Bildhauer B. H. Gnekow.

Inneres Holstentor Äußeres Holstentor Mühlentor (Modell)
Inneres und Äußeres Holstentor im Modell Mühlentor
Von den Toren der Stadtbefestigung sind nur das Holstentor und das Burgtor erhalten. Die verschwundenen Tore werden durch Modelle veranschaulicht.

Haus der Buddenbrooks Stadthalle am Mühlenteich Stadthalle Lübeck
Der Reichtum der Kaufleute in der Handelsorganisation Hanse, die vom 12. bis 17. Jahrhundert für einen sicheren Handel über Nord- und Ostsee sorgte, wird deutlich in den typischen Häuserfronten der Lübecker Bürgerhäuser und öffentlichen Gebäuden mit Treppengiebeln aus Backsteinen. Am bekanntesten ist wohl das sogenannte Buddenbrook-Haus. Es gehörte von 1842 bis 1891 der Familie Mann und Thomas Mann benutzte es 1901 als Schauplatz für seinen Roman "Die Buddenbrooks" ( DVDs). Vom mittelalterlichen Haus und einem spätbarocken Neubau aus dem Jahr 1758 sind nur noch Fragmente erhalten. Nach einer Zerstörung im 2. Weltkries 1942 erfolgte ein Neubau 1957.

Häuserzeile an der Obertrave Historische Salzspeicher an der Obertrave Fachwerkhäuser am Mühlenteich

Altes Bürgerhaus in der Lübecker Altstadt Häuserzeilen an der Obertrave
und am Mühlenteich
mit dem Flair
vergangener Jahrhunderte.
Wappen an einem alten Bürgerhaus
Lübecker Altstadt Nicht nur das Holstentor und die Türme des Doms sind schief. Der Untergrund Lübecks scheint an manchen Stellen nicht der festeste zu sein. Schiefes Haus in der Lübecker Altstadt

Mühle am Mühlendamm in Lübeck Der abenteuerliche "Balkon" an der
Alten Mühle am Mühlendamm
diente früher wahrscheinlich
zur Wartung des Mühlrades.

An Obertrave und Mühlenteich
fühlen sich neben den
obligaten Entenscharen auch
Möven, Schwäne und Kormorane wohl.
Schwan an der Obertrave
Möven im Mühlenteich Kormorane im Mühlenteich

Lübecker Rathaus Renaissance-Treppe am Lübecker Rathaus Lübecker Rathaus und Marktplatz
Ein zweites Wahrzeichen ist das Lübecker Rathaus. Mit dem Bau wurde schon im 12. Jahrhundert begonnen und danach immer wieder Teile ergänzt. So finden wir Elemente aus der Gotik und der Renaissance, die teilweise scharf voneinander abgesetzt sind. Dahinter liegt der Marktplatz mit seinen Arkaden.
Arkaden am Lübecker Marktplatz Eingangsbereich des Lübecker Rathauses

Eingangsbereich des Rathauses und Arkaden am Marktplatz
Eingangsbereich des Lübecker Rathauses

Kanzleigebäude Lübeck Gleich neben dem Rathaus befindet sich das Kanzleigebäude (früher "Schriverie" genannt, ich nehme an, das bezieht sich auf Schreibstube). Es besteht aus zwei Teilen, einem 1485 erbauten Teil im gotischen Stil und einer 1588 und 1614 angefügten Erweiterung in Backsteinrenaissance. Das Erdgeschoss besteht aus Arkaden mit Geschäften, im Obergeschoss befindet sich ein Café. Heiligen-Geist-Hospital Lübeck
Eine der ältesten Sozialeinrichtungen der Welt steht am Koberg in Lübeck: Das Heiligen-Geist-Hospital wurde bereits 1286 auf Initiative des Ratsherrn und Kaufmanns Bertram Morneweg im Stil der sogen. Backsteingotik gebaut. Heute ist es ein Alten- und Pflegeheim.



Lübeck:
Historische Altstadt
Interessante Kirchen Travemünde,
Skandinavienkai
Timmendorfer Strand,
Niendorf, Bad Schwartau
Der Dom



Bücher
Abteilungen:
 Lübeck
 Schleswig-Holstein
 Die Hanse
 Reisen
 Reiseberichte, Abenteuer
 Reise-Fotografie
 Geschichte
 Welt-Geschichte
  Der Shop meiner Tochter:
 Lübeck: Bildbände
 Lübeck: Reiseführer
 Lübeck: Stadtplan und Umgebungskarten
 Lübeck: Architektur und Kunst
 Regionalgeschichte Schleswig-Holstein
 Deutsche Geschichte (Bücher)
 Deutsche Geschichte (Software)
 Reise & Abenteuer







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten