Leuchtfeueranlage des Leuchtturms Travemünde Die Leuchtfeueranlage des Leuchtturms Travemünde bestand aus zwei Glühbirnen von je 24 Volt / 1000 Watt, die in einer Wechselvorrichtung steckten, um beim Versagen einer Lampe sofort einen Ersatz zu haben.

Gebündelt wurde das Licht durch einen Parabolzylinderspiegel, wodurch sich eine Reichweite von ca. 17 Seemeilen (31 km) ergab. Die Technik stammt aus dem Jahr 1937.




zurück