Grundlagen der Geoökologie: Erscheinungen Und Prozesse In Unserer Umwelt - Oswald BlumensteinGrundlagen der Geoökologie: Erscheinungen Und Prozesse In Unserer Umwelt
Oswald Blumenstein

Taschenbuch, 4. Oktober 2013
     Verkaufsrang: 814886      Versandfertig in 1 - 2 Werktagen
Preis: € 49,99 (Bücher versandkostenfrei nach D, CH und A, weitere Versandbedingungen s.u.)



Die Autoren von den Instituten für Geoökologie bzw. Mathematik der Universität Potsdam haben hier ein grundlegendes Werk zur Geoökologie, den interdisziplinären Umweltwissenschaften, geschrieben. Es gelingt ihnen, sowohl Klarheit in die mittlerweile verwirrende Vielfalt ökologischer Fachdisziplinen zu bringen, etwa die Abgrenzung zur Landschaftsökologie, als auch eine theoretische Basis, eine einheitliche Terminologie darzulegen.
Zum Inhalt: In der Einführung definieren sie den Begriff Geoökologie und erklären, warum es notwendig war, diese Disziplin in die Naturwissenschaften einzuführen. Dann folgt die nähere Erläuterung geosystemarer Merkmale ( Strukturen, Hierarchien, zeitliche und räumliche Charakteristika, Entwicklungsprozesse u. v. m. ). Hier wird deutlich, wie sehr sich die Mitarbeit des Mathematikers Schachtzabel auf die Qualität des Buches auswirkt: Wo immer möglich werden Merkmale auch in mathematischer Schreibweise ausgedrückt, damit wird das Buch auch für Biostatistiker und -informatiker interessant.
Im dritten Kapitel erfahren wir mehr über die Entwicklungsmöglichkeiten von Geosystemen und ihre jeweiligen Zustandsvarianten. Wie in den anderen Kapiteln wird auch hier mit erklärenden Beispielen nicht gespart. Aufbauend stellen die Autoren im vierten Kapitel vor, welche Rolle mathematische Modelle in der Geoökologie spielen. Dabei darf man keine vollständigen Übersichten zu den verschiedenen Modellkonzepten erwarten, sondern eher eine fundierte Erläuterung der Thematik, auch eine Antwort auf die Frage, welche Möglichkeiten Modelle überhaupt bieten.
Weiter geht es zu den geografischen Informationssystemen, also dem Werkzeug, um räumliche Strukturen mit Hilfe der E D V darzustellen und zu analysieren. Auch hier gilt natürlich: Wer sich intensiver mit dem Teilbereich beschäftigen will, muss zu weiterer Lektüre greifen. Mit dem vorletztem Kapitel über die Bionik wird schnell klar, dass die Geoökologie ein riesiges Ideenreservoir für Erfinder und Techniker sein kann.
Das Buch ist auf Grund seiner Aktualität und der Begriffsdefinitionen nicht nur für Einsteiger in die Fachdisziplin, sondern auch für erfahrene Wissenschaftler zu empfehlen. -Ralf Schüpferling







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten