Mittelalterliche Ernährung

Mittelalterliche Ernährung An allen Ecken und Enden des Mittelaltermarkts war mit Essen und Trinken für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt, aber nur für die, die noch einen Heller oder einen Batzen im Beutel hatten, wie Albert Graf von Schlippenbach dichtete:

Ein Heller und ein Batzen, die waren beide mein...

Die anderen mussten wohl mit Rudolf Baumbach singen:

Keinen Tropfen im Becher mehr, und der Beutel schlaff und leer...

Überhaupt war im Mittelalter die flüssige Nahrung in Form von Bier, Met und Wein von großer Bedeutung. Der Alkohol diente natürlich nur zur Konservierung!