Sonnenrad oder Triskele

Sonnenrad oder Triskele Der Holzschnitzer beim Mittelaltermarkt in Teublitz in der Oberpfalz hatte ein Sonnenrad gefertigt. Nachdem das gebräuchliche Sonnenrad mit vier Strahlen, die Swastika, von den Nazis als  Hakenkreuz missbraucht und ihre Darstellung für nicht-dokumentarische Zwecke verboten wurde, sieht man öfter die dreistrahlige Version, die sich Triskele nennt. Man fand diese Art des Sonnenrades schon auf Artefakten aus der Steinzeit und später vor allem bei den  Kelten. Heute findet man Triskelen oft als Talisman, der vor Unglück schützen und Böses abwenden soll.

Keltische Eule als Holzschnitzerei Diese Holzschnitzerei einer Eule erinnert mit ihrer verknoteten Ornamentik an keltische Kunst.
Keltenkreuz Hier hat der Holzschnitzer ein typisches Keltenkreuz gefertigt. Bei dieser Form des christlichen Kreuzes liegt um den Schnittpunkt der Balken ein Kreis. Man findet Keltenkreuze ab dem 8. Jahrhundert vor allem auf den britischen Inseln. Leider wurde auch dieses von rechtsextremen Organisationen missbraucht, allerdings stark vereinfacht mit vier gleichlangen Geraden. Die typisch keltische Knotenornamentik weist dieses hier eindeutig als Keltenkreuz aus.