Zerborstene Glocken der Marienkirche in Lübeck
zurück In einer Niesche der Marienkirche zu Lübeck findet man die Gedenk-Kapelle gegen Krieg und Gewalt. Bei der Bombardierung und dem nachfolgenden Brand am Palmsonntag, dem 29. März 1942 stürzten sie zu Boden und zerbarsten. Die linke, die "Sonntagsglocke" von 1508, wog 40 Zentner und läutete 434 Jahre lang. Die rechte, mit 144 Zentnern, läutete vom 1. Advent 1669 bis zum Palmsonntag 1942.