Atomkraft

Inhaltsangaben
Kurzbeschreibungen
Zusammenfassungen
Seite 9


Was wäre, wenn ...: 70 fotografische Gegenüberstellungen zur Atomkraft - Was wäre, wenn ...: 70 fotografische Gegenüberstellungen zur Atomkraft

Taschenbuch, 1. Dezember 2012
    


Das Atomkraftwerk Brokdorf an der Unterelbe scheint beim Atomausstieg ebenso wie acht weitere schlichtweg vergessen worden zu sein. Darum fordern Atomkraftgegner Innen: Das Ding muss weg. Jetzt. Und nicht erst Ende 2021. Denn bei einem Unfall würden riesige Flächen im dicht besiedelten Europa radioaktiv verseucht und für Millionen Menschen dauerhaft unbewohnbar. Wesentlich umfangreicher noch als die evakuierten Sperrzonen von Tschernobyl und Fukushima. Was dies bedeuten würde, davon erzählt dieser Bildband. Den Fotos aus Tschernobyl stehen jeweils vergleichbare Momente aus unserem Alltagsleben in Norddeutschland gegenüber: dem verwaisten Riesenrad in Pripyat das voll besetzte Riesenrad auf dem Hamburger Dom, einer verlassenen Sporthalle in Pripyat die tobende Sparkassen-Arena bei einem Heimspiel des T H W Kiel, und, und, und. Diese Bilder aus Brokdorf, Norddeutschland und Tschernobyl sollen die Augen dafür öffnen, welche dauerhaften Auswirkungen ein schwerer Atomunfall in Brokdorf auf Norddeutschland und darüber hinaus hätte. Hinter allen Bildern steht die Frage " Was wäre, wenn . . . "



Der Frühling, dem kein Sommer folgte: Roman - Der Frühling, dem kein Sommer folgte: Roman
Gerd Meiser

Taschenbuch, 22. Juli 2016
     Verkaufsrang: 4811091     


Sein Berufsleben klingt allmählich aus. Sein Leben befindet sich in einem Umbruch. Nicht nur die Rente droht, seine Frau hat ihn verlassen, er steckt in einer Krise. In diese Phase hinein platzt sein Ressortchef mit dem Vorschlag, der Altgediente soll noch einmal eine große Reportage schreiben und dann vorzeitig in Rente gehen. Der Protagonist nimmt das Angebot an. So findet er sich mit dem Vorhaben, über Einsamkeit zu schreiben, in einem verlassenen Bunker der Maginotlinie wieder. Doch statt kontemplativ zu leben, gerät er in eine hektische Geschichte, die sein Leben noch mehr verändern wird. Selbst eine "jugendliche Liebe" erleidet er in dieser maroden Welt, die durch eine Katastrophe bedroht wird.



Tschernobyl (Wandkalender 2019 DIN A4 quer) - Tschernobyl (Wandkalender 2019 DIN A4 quer)
Lena Meyer

Kalender, 11. Oktober 2017
     Verkaufsrang: 1310520     


Die Nuklearkatastrophe von 1986 in Tschernobyl fasziniert und verängstigt die Menschheit bis heute. 12 beeindruckende Bilder dokumentieren nun in diesem einmaligen Kalender die schrecklichen Folgen des Unglücks. Dieser qualitativ hochwertige Kalender gehört zur exklusiven C A L V E N D O Gold-Edition.



Demonstrationen im Zeichen des Wandels: Die Anti-Atomkraft-Bewegung und Stuttgart 21 als Teil einer neuen sozialen (Protest)Bewegung in Deutschland? - Demonstrationen im Zeichen des Wandels: Die Anti-Atomkraft-Bewegung und Stuttgart 21 als Teil einer neuen sozialen (Protest)Bewegung in Deutschland?
Timmy Ehegötz

Taschenbuch, 8. März 2011
     Verkaufsrang: 6018242     


Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Universität Leipzig ( Institut für Soziologie), Veranstaltung: Umwelt, Technik und Gesellschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 2010 kam es zu prägenden Schlagzeilen über Proteste in Deutschland. Die Medien titelten: "120. 000 Menschen gegen die Atomkraft" ( Handelsblatt Online 2010) oder " Stuttgart 21: Wieder Zehntausende Demonstranten auf den Beinen" ( Focus Online 2010a). Diese Headlines stehen beispielhaft für die wachsende Frustration in der Bevölkerung. Noch deutlicher wird dies durch die Gesellschaft für deutsche Sprache, die " Wutbürger" als das Wort des Jahres 2010 kürte. Die Menschen sind auf den Beinen. Der Widerstand erstreckt sich gegen Bahnhöfe, Kraftwerke, Autobahnen, Schulreform, Hochschulpolitik oder Fluglärm. An jedem Tag finden in der Bundesrepublik Protestaktionen statt. Das ist allerdings nicht neu. Bereits im Jahre 2000 schrieb Eberhard Vogt auf Focus Online: " Im Durchschnitt erlebt Berlin sieben Demonstrationen täglich, vorzugsweise im Regierungsviertel". Dies verdeutlicht den steigenden Unmut der Bürger gegenüber der Politik, allem voran die Massenproteste im Jahr 2010. Die Entscheidungsträger beweisen im Umgang mit "ihrem" Volk jedoch unzureichende Kommunikationskompetenzen. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Stefan Mappus bezeichnet einige Protestierende in Stuttgart gar als " Berufsdemonstranten" und nennt Robin Wood als Beispiel (vgl. Interview auf Focus Online 2010b). Die zentrale Frage in dieser Hausarbeit lautet: Warum gehen so viele Menschen wie nie zuvor in Deutschland auf die Straße, um gegen die bestehenden Strukturen zu protestieren? Zunächst werden die Anfänge der Neuen Sozialen ( Protest) Bewegung aufgezeigt, anschließend die Anti-Atomkraft-Bewegung und die Demonstrationen zu Stuttgart 21 näher skizziert. Die Anti-A K W-Bewegung erlebte ihre Anfänge in den 1970er Jahren. Die Strömung gegen den neuen Bahnhof wurde 2010. . .



Krieg und Frieden im Völkerrecht. Das Dilemma der Atomkraft - Krieg und Frieden im Völkerrecht. Das Dilemma der Atomkraft
Michael Port

Taschenbuch, 17. November 2015
    


Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, Note: 2, 3, Hochschule für Politik München, Veranstaltung: Hauptseminar: Krieg und Frieden im Völkerrecht. , Sprache: Deutsch, Abstract: Am 22. Dezember 1938 entdeckten Otto Hahn und Fritz Strassmann in Berlin die Kernspaltung, welche Robert Oppenheimer als Grundlage zur Forschung am Atomreaktor und der Atombombe diente. Im streng geheimen Manhattan-Projekt der U S A stellte sich schnell der Erfolg Oppenheimers und seiner Gruppe ein. Nach einigen Tests warfen die U S-Streitkräfte am 06. und 09. August 1945 zwei Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima ( Stärke circa 20 Kilotonnen T N T) und Nagasaki ab und leiteten damit das atomare Wettrüsten der Supermächte ein. 1949 zündeten die Ud S S R ihren ersten Atomsprengsatz, es folgten Großbritannien 1952, Frankreich 1960 und China 1964. Die U S A erprobten ihre Atom- und Wasserstoffbomben (1954, maximale Stärke ca. 15 Megatonnen T N T) auf dem Bikini Atoll, während einige Jahre später (1961, ca. 50 Megatonnen T N T) die Ud S S R auf der Insel Nowaja Semlja die stärkste jemals gezündete Wasserstoffbombe erfolgreich testeten. Jedoch wurde vielen Akteuren das unkalkulierbare Risiko solcher Nuklearwaffen bewusst, vor allem durch die direkten Konsequenzen wie Strahlenkrankheiten an Soldaten sowie an der zufällig beteiligten Zivilbevölkerung. Nach einer Einführung in das Dilemma der Atomkraft analysiert die vorliegende Arbeit themenrelevante Verträge zu nuklearen Waffen, bevor die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996 genauer untersucht werden. Anschließend werden positive und negative Aspekte einer Außenperspektive aufgedeckt.



Von der Anti-Atomkraft-Bewegung zur Gründung der  Partei "Die Grünen". Eine Metamorphose? - Von der Anti-Atomkraft-Bewegung zur Gründung der Partei "Die Grünen". Eine Metamorphose?
Jens Goldschmidt

Taschenbuch, 5. April 2011
     Verkaufsrang: 8069605     


Examensarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Politik - Politische Systeme - Politisches System Deutschlands, Note: 1, 7, Universität Siegen, Veranstaltung: Politikwissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll der Frage nachgehen, inwieweit diese Bewegung als Basis für die politische Partei Die Grünen angesehen werden kann, ob die im Titel der Arbeit aufgestellte These einer Metamorphose zutreffend ist, oder ob es sich dabei lediglich um zwei unabhängig voneinander ablaufende, sich möglicherweise beeinflussende, Prozesse handelt. Nach der Definition des Biologen Portmann3 bedeutet Metamorphose Umgestaltung, Umwandlung und Verwandlung von Lebewesen. Dieser Veränderungsprozess lässt die Materie eines Lebewesens zwischen zwei Stadien jedoch unangetastet. Sie bleibt die gleiche. Die Frage, ob diese Definition auch auf den Übergang von der Anti-Atomkraft-Bewegung zur politischen Partei Die Grünen zutrifft, die Bewegung sich also eins zu eins in eine Partei verwandelt oder weiterentwickelt, wird im Laufe der Arbeit zu erarbeiten sein. [. . . ] Diese Arbeit basiert im Wesentlichen auf Literatur der einschlägigen Bewegungs- und Parteienforscher wie Raschke, Rucht, Roth und Stöss, jedoch werden an entsprechenden Stellen auch Dokumente und/oder Literatur aus dem Archiv ' Grünes Gedächtnis' der Heinrich Böll Stiftung in Berlin verwendet, welches der Autor im Zuge seiner Recherche aufsuchte. Da es in dieser Arbeit um die Frage gehen soll, ob die westdeutsche Anti-Atomkraft-Bewegung im Sinne einer Metamorphose zur grünen Partei geworden ist und nicht darum ob und wie die Bewegung in der Partei weitergelebt hat, beschränkt sich der Betrachtungszeitraum im Wesentlichen auf die Zeit von 1950 bis 1980.




Energiepolitik in Deutschland - Energiepolitik in Deutschland
Jürgen Langeheine

Gebundene Ausgabe, 10. Juni 2012

Verkaufsrang: 758890



atomkraft-atomkrieg? - atomkraft-atomkrieg?
Dr. Georg Klaus Peter Porst

Gebundene Ausgabe, 1950








Gefahren der Atomkraft - Gefahren der Atomkraft
Ministerium für Finanzen and Energie des Landes Schleswig-Holstein (Hrsg.)

Broschiert, 1999




Das Beste aus Reader's Digest, 1973, Nr. 7 Juli - ein Frauenarzt, was kommt nach Tito, Atomkraft für schwache Herzen, wird unser Trinkwasser knapp, u.v.a - Das Beste aus Reader's Digest, 1973, Nr. 7 Juli - ein Frauenarzt, was kommt nach Tito, Atomkraft für schwache Herzen, wird unser Trinkwasser knapp, u.v.a
Redaktion Das Beste

Taschenbuch, 1973






Vorige SeiteSeiten:
 1 2 3 4 5 6 7 8  9  10 
Nächste Seite







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten