Libanon

Inhaltsangaben
Kurzbeschreibungen
Zusammenfassungen
Seite 6


"Ich werde nicht schweigen!": Die TV-Journalistin war Opfer eines Bombenattentats. Doch sie kämpft weiter für die Freiheit im Libanon - "Ich werde nicht schweigen!": Die TV-Journalistin war Opfer eines Bombenattentats. Doch sie kämpft weiter für die Freiheit im Libanon
May Chidiac

Gebundene Ausgabe, 18. Februar 2008
     Verkaufsrang: 1520289     


Die libanesische Fernsehjournalistin May Chidiac ist keine Frau, der man so einfach den Mund verbieten könnte. Sie gibt all jenen eine Stimme, die dem syrischen Einfluss im Libanon ein Ende machen wollen. Ihre Gegner haben lange vergebens versucht, sie einzuschüchtern. Als sie einsahen, dass der Frau so nicht beizukommen ist, haben sie sich entschlossen, sie einfach in die Luft zu sprengen. Doch die maronitische Christin hatte Glück. Auch wenn sie bei der Explosion der unter dem Fahrersitz ihres Wagens deponierten Sprengladung ein Bein und eine Hand verlor. Immerhin kam sie mit dem Leben davon. Noch im Krankenhaus beschloss sie, dass sie auch jetzt nicht klein beigeben würde. Nach mehr als zwei Dutzend Operationen ist sie auf den Fernsehschirm zurückgekehrt. Und sie hat ein Buch geschrieben, das ihren unbeugsamen Willen dokumentiert, auch in Zukunft laut zu sagen, was nach ihrer Überzeugung gesagt werden muss?
In Beirut leben Menschen mit 18 verschiedenen religiösen Bekenntnissen. Früher, so erinnert sich Chidiac, stellte dies aber kein so großes Problem dar. Als Kind habe sie nicht einmal in jedem Falle gewusst, ob die eine oder andere Freundin denn nun eigentlich Christin, Muslima, Drusin oder Angehörige irgendeines anderen Glaubens gewesen sei. Ihre enorme Sprengkraft hat die religiöse Vielfalt erst bekommen, weil die Religion gezielt für politische Machtinteressen instrumentalisiert wurde. Und die Wunden, die der Bürgerkrieg in den achtziger Jahren geschlagen hat, werden bewusst immer wieder von außen aufgerissen. Nicht nur Syrien und der Iran, auch andere Staaten, insbesondere Saudi-Arabien, stacheln die Konfessionskonflikte im Libanon aus eigenem Machtinteresse immer wieder an. Auf libanesischem Boden, resümiert die Autorin, werden die Konflikte anderer Länder ausgefochten: ? Die verschiedenen Bevölkerungsgruppen hier werden wieder und wieder aufgehetzt, um Unruhen auf den Straßen und Chaos in unserem Land zu stiften. ?
Weil May Chidiac ihren Landsleuten diese Zusammenhänge in Wort und Schrift mit wachsendem Erfolg vor Augen geführt hat, ist sie ins Visier dieser fremdem Mächte geraten, die den Libanon zugrunde richten. Nach ihrem Comeback wird die Aufmerksamkeit, die ihre Landsleute ihr schenken, wohl noch größer werden. Und nach dieser Lektüre wissen wir: Das ist auch gut so! - Hasso Greb, Literaturanzeiger. de



Der syrische Abzug aus dem Libanon - Der syrische Abzug aus dem Libanon
Stefan Plenk

Taschenbuch, 27. September 2007
     Verkaufsrang: 8540509     


Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1, 7, Ludwig-Maximilians-Universität München ( G S I), Veranstaltung: Der Nahostkonflikt - Ursachen und Entwicklung, 39 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit den politischen Ereignissein im Libanon nach dem Mord an Rafik Hariri. Dabei wird auf die Vergangenheit beider Länder eingegangen und die weitere politische Entwicklung nach diesem Anschlag in Beirut eingegangen. Dabei wird auch auf das geopolitische Umfeld und das Assad Regime in Damaskus eingegangen. das Schlusskapitel versucht sich an theoretischen Zukunftszenarien, die eine politische Prognose vorzustellen versuchen. Diese Arbeit kann sowohl für Historiker, Politikwissenschatler und andere Personen mit Interesse am Nahen Osten nützlich sein.



Frieden stiften durch Theater: Konfessionalismus und sein Transformationspotential: interaktives Theater im Libanon (Kultur und soziale Praxis) - Frieden stiften durch Theater: Konfessionalismus und sein Transformationspotential: interaktives Theater im Libanon (Kultur und soziale Praxis)
Hannah Reich

Taschenbuch, 7. November 2013
     Verkaufsrang: 1480435     


Kann interaktives Theater Frieden stiften? Der Konfessionalismus im Libanon ist geprägt durch die Gewalterfahrung des Bürgerkrieges. Mit einem innovativen Ansatz zur Analyse dieses klientelistischen Konfessionalismus zieht Hannah Reich ein libanesisches Projekt zur Friedensbildung durch interaktives Theater heran. Sie erweitert und konkretisiert hierzu die Theorien des Aktionsforschers Kurt Lewin um die Dimension des Performativen, indem sie das Konzept des »ästhetischen Raums« nach Augusto Boal hinzunimmt. So gelingt eine Mikroperspektive auf den Konfessionalismus, der Transformationspotentiale offenlegt und zeigt, wie der Gruppenprozess des Forumtheaters Einblicke in den alltäglichen Konfessionalismus geben und das sozialgeographische Methodenrepertoire bereichern kann.




Freitag. Sonntag: Eine Kindheit im Libanon - Freitag. Sonntag: Eine Kindheit im Libanon
Chaled Sijade

Sondereinband, 1. Januar 1996

Verkaufsrang: 2214466



Syriens Politik im Libanon (1975-2005): Auswirkungen der Besatzung auf Land und Region - Syriens Politik im Libanon (1975-2005): Auswirkungen der Besatzung auf Land und Region
Florian Schiegl

Broschiert, April 2007

Verkaufsrang: 4591922







Schießen Deutsche auf Israelis?: Eine Diskursanalyse der Debatte um Auslandseinsätze der Bundeswehr anhand des Libanon-Konfliktes 2006 - Schießen Deutsche auf Israelis?: Eine Diskursanalyse der Debatte um Auslandseinsätze der Bundeswehr anhand des Libanon-Konfliktes 2006
Lorenz Hemicker

Taschenbuch, 17. Januar 2010




Syriens Politik im Libanon (1975-2005): Auswirkungen der Besatzung auf Land und Region - Syriens Politik im Libanon (1975-2005): Auswirkungen der Besatzung auf Land und Region
Florian Schiegl

Taschenbuch, 24. April 2012

Verkaufsrang: 7439232







Die Drusen in Libanon und Israel: Geschichte, Konflikte und Loyalitäten einer religiösen Gemeinschaft in zwei Staaten (Studien zum modernen Orient) - Die Drusen in Libanon und Israel: Geschichte, Konflikte und Loyalitäten einer religiösen Gemeinschaft in zwei Staaten (Studien zum modernen Orient)
Tobias Lang

Taschenbuch, 10. Januar 2013

Verkaufsrang: 1513139



Die Hisbollah - Fluch oder Segen für den Libanon? Governance-Analyse eines ambivalenten Verhältnisses - Die Hisbollah - Fluch oder Segen für den Libanon? Governance-Analyse eines ambivalenten Verhältnisses
Tom Konzack

Taschenbuch, 31. Juli 2012

Verkaufsrang: 2639416






Familienrecht und Konfessionalismus im Libanon: Geschichte, Personenstandsregelungen und Zivilehe - Familienrecht und Konfessionalismus im Libanon: Geschichte, Personenstandsregelungen und Zivilehe
André Kahlmeyer

Taschenbuch, 1. Mai 2008

Verkaufsrang: 1649774



 


Vorige SeiteSeiten:
 1 2 3 4 5  6  7 8 9 10 
Nächste Seite







Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten